Wandern mit Kleinkindern – Was Du alles beachten solltest

Etwa ab Mai beginnt vielerorts die Wandersaison. Besonders Eltern, die einen Urlaub mit Kleinkindern verbringen, haben den Wunsch, ihre Wanderleidenschaft mit ihnen zu teilen. Damit es für die Kleinen keine langweilige Geschichte wird und sie sich auch zu einem Wanderliebhaber entwickeln, gibt es einige Tipps, die dabei helfen können, einen Ausflug mit den Kindern perfekt zu gestalten.

wandern mit kindern - kindertrageMöchtest du Wandern mit Kleinkindern, ist es wichtig, dass du deren Begeisterung dafür gewinnst. Wandern mit Kindern sollte immer ein Abenteuer sein, von dem die Kinder später gerne in der Schule erzählen werden. Später werden sie zu schönen Kindheitserinnerungen, die an die eigenen Kinder gerne weitergegeben werden.

Wanderlust wecken

Lust wird erweckt, wenn man sich auf etwas freut. Erreichbar ist es dadurch, wenn du zum Beispiel mit Belohnungen arbeitest. Dies können eine Leckerei, ein Badebesuch oder sogar ein selbst erstelltes Wanderabzeichen sein.

Ist das Interesse dann erst mal da, darf es unter keinen Umständen durch auftretende Langeweile zerstört werden. Damit es also beim Wandern mit Kindern zu keiner Langeweile kommt, kannst du einige Dinge ausprobieren:

  • Kinder bei der Wanderplanung mit einbeziehen
  • Fernglas oder Lupe einpacken für spannende Entdeckerspiele
  • Naturkundeapps auf dem Handy installieren
  • Wanderung zur Schatzsuche machen (Geohaching)
  • Anfahrtswege sollten nicht zu lang sein

Kinder nicht überfordern

Möchtest du deine Kinder zum Wandern bringen, wirst du wahrscheinlich selbst sehr sportlich sein. Bei aller Euphorie vergessen Erwachsene allerdings schon mal schnell, dass die Kleinen nicht aufdem selben Fitnesslevel sind, dies ist aber sehr wichtig für die Wanderung. Fühlen die Kinder sich mit etwas überfordert und kommen nicht hinterher, kann schnell Frust entstehen. Daher solltest du dich besonders zu Beginn an flache und familiengeeignete Wege halten. Kinder interessieren sich nicht für den Trainingseffekt beim Wandern, sondern wollen etwas erleben.

Pausen einplanen

Wie oben schon erwähnt, kann es schnell zu Frust kommen, wenn die Kinder sich überfordert fühlen. Dieser Frust entsteht aber nicht nur bei den Kindern, sondern auch bei dir selbst. Damit das Wandern mit Kindern nicht zum Frust wird, gibt es einige Tipps, die bei der Zeitplanung einbezogen werden können:

  • Doppelte Zeit für die Tour einplanen. Kinder gehen ein anderes Tempo und schweifen schnell vom Weg ab, da sie alles erkunden möchten
  • Für Kinder unter 10 Jahren sollte die Wandertour unter 4 Stunden liegen. Zu lange Touren können die Kinder langweilen und die Lust auf weitere Auslfüge nehmen.
  • Unbedingt Pausen einplanen. Kinder halten noch nicht so lange durch. Diese Pausen sollten ausreichend lang sein. Plane diese also bei deiner Zeitplanung mit ein.

Proviant und Ersatzkleidung einpacken

Beim Wandern kann es schnell zu Kleidungsunfällen kommen. Grund dafür können ein unverhofft auftretendes Gewitter sein oder auch nur eine Matschpfütze, die die Kinder angelockt hat. Daher solltest du immer Ersatzkleidung dabei haben. Außerdem sollte für Proviant gesorgt sein, falls du mal länger irgendwo unterstehen musst.

Zu guter Letzt sollte natürlich auch auf die Sicherheit geachtet werden, damit es zu keinen Unfällen kommt. Lasse deine Kinder also nich unbeaufsichtig.